Türkeiurlaub 2008 | DragonGate


  • Nickpage von DragonGate anzeigen DragonGate







    11469 Beiträge
    Kennzeichen: KM
  • | 05.10.2008 21:39

Kommentare zur Galerie Türkeiurlaub 2008 | DragonGate von DragonGate
Datum: 22.09.2008

Name: dragongate_tuerkei_2008_001.jpg Größe: 550x384 Dateigröße: 13760 Bytes


  • Nickpage von DragonGate anzeigen DragonGate







    11469 Beiträge
    Kennzeichen: KM
  • | 05.10.2008 21:43

Die hälfte der von mir geschossenen Fotos stelle ich hier in kleiner Auflösung und geringer Qualität aus. Wer ein Motiv größer haben möchte kann sich gern melden.

Alle Bilder sind komplett unbearbeitet. Die Wichtigsten und Schönsten werde ich seperat in meiner Galerie veröffentlichen.

Wer Fragen hat kann fragen. :)

Sieht nach einem tollen Urlaub aus.
Hast uns ja auch schöne Bilder mitgebracht :ok:
Kurzes Fazit zur Reise wäre noch toll.


  • Nickpage von DragonGate anzeigen DragonGate







    11469 Beiträge
    Kennzeichen: KM
  • | 06.10.2008 13:24

Es war angenehm und entspannend. Da ich kein Strandlümmler bin, auch wenn der Strand in Umgebung Side traumhaft ist, sondern eher unternehmensfreudig, gab es auch wieder einiges zu entdecken. Die Türkei lässt sich wohl kaum vergleichen mit Ägypten oder fernöstlichen Ländern aber wohl etwas mit dem nahegelegenen Griechenland.
Zu meinen Ausflugszielen zählten die versunkene Stadt, wovon man nicht sehr viel sah, die Felsengräber von Myra inklusive dem antiken Theater. Des weiteren der Arbeits-, Herkunftsort des heiligen St. Nikolaus, die Provinzstadt Antalya, die unterirdische Stadt in Anatolien und Antikstadt Side. Natürliche Umgebungen wie der im Mittelmeer mündende, weltgrößte Wasserfall, der Green Canyon und das Weltkulturerbe Kapadokien standen ebenfalls auf dem Programm. Abstecher in Ledergeschäfte (Armani), Schmuckgeschäfte, Tongefäßhersteller, eine Teppichknüpferei und Ramschläden gehörten dazu.
Die Menschen sind nett und Gastfreundlich auch wenn etwas aufdringlich im Geschäftsverkehr. Straßenregeln gelten die gleichen wie in Deutschland aber eingehalten werden nur die Hälfte und das auch erst ab morgens 7:30.

Die Attraktionen waren sehr interessant, wobei mir bei einigen der Umfang etwas fehlte. So war vieles nur halb begehbar, kleiner als gedacht oder vom Tourismus überflutet. Auch schint mir die Türkei wenig vorbereitet auf die Massen. Es wirkt alles jung und unausgereift. So entdeckt man in Beschreibungstafeln gern viele Rechtschreibefehler oder die Attraktionen sind nicht anschaulich genug dargestellt worden (wenig begehbar, verbaut oder zu wenig Zeit). Pamukkale stand bewusst nicht auf meinem Programm, da viele behaupten es sei größtenteils zerstört und die 600km wären zu schade. Aktuelle Bilder unterstrichen meine Meinung.

Das Leben ist recht einfach, gemütlich aber auch hart. Der größte Teil der rund 70,5 Millionen Einwohner lebt von der Landwirtschaft. Das Einkommen dieser Leute beläuft sich auf rund 400€ - 500€. Benzin kostet derzeit um die 1,70€/L – 1,80€/L. Diesel ca. 1,60€/L. Lebensmittel sind hingegen sehr günstig, außer Milchprodukten.

Allgemein sind die Moslems sehr verbreitet, wobei die wenigsten sich noch streng an den Alltagsablauf halten. Auch die „Unterdrückung“ der Frauen gibt es nicht in dem Maße. So tragen Kopftücher nur die ältere Generation und das auch eher nur auf dem Land. Die Rechte sind nahezu gleich sowie auch die Achtung.

Im Vergleich ist unser Spritpreis ja billig :D
Klingt alles sehr interessant, Kulturreise vom feinsten.
Wie sieht es mit dem Handeln aus beim Shoppen, immernoch Pflicht?
Hab gehört die sind fast beleidigt wenn man es nicht macht.


  • Nickpage von DragonGate anzeigen DragonGate







    11469 Beiträge
    Kennzeichen: KM
  • | 06.10.2008 17:37

Handeln, nicht handeln hängt vom Gebiet ab.
In ländlichen Gegenden oder den Buden um die Hotels ist handeln ein "Muss". In Großstädten wie Antalya, Istanbul, Ankara, Konya u.a. sind die Geschäfte gleichermaßen organisiert wie in Deutschland. Es gibt dort auch Händler aber weniger.

Beleidigt ist dort keiner, wenn du nicht handelst.
Im Gegenteil sie sind froh, denn so werden sie ihre Ware gut los.

Ich war bei Armani gewesen, in deren Lederhaus.
Zuerst erfolgte eine herzliche Begrüßung mit einer netten und profesionellen Modenschau. Dabei hatte ich mit eine Lammledrjacke gemerkt. Nach beendigung der Modenschau erklärte man uns noch einige Dinge über Materiel, Herstellung, Arbeitskräfte, Dauer usw... Danach gings an Shoppen. Wie üblich eine Armader von Verkäufern stürmte aus allen Ecken und schnappten sich die Turis. Ich wollt natürlich die Jacke anprobieren, testen usw... bomben Qualität. Knitterfest, Schmutz abweisend, leicht, Wasserdicht, super Style und samtiger Innenbezug....... 880€ und das als Werksverkauf. Durch handeln hätt ich sie für 450€ bekommen. Man bedenke in Metropolen wie New York oder weiß der Kuckuck kosten diese Produkte gern 100% mehr (in dem Fall ca. 1500€). Wer also nicht handelt wäre simpel gesagt doof. Der Verkäufer war zwar nicht über meinen entgültigen Abschlag erfreut aber das gehört dazu. ;)

Handeln erfordert Geschick, das Du dann wohl hattest ;)
Sind schließlich fast 50% Nachlass, da hab ich bei meinen Winterkompletträdern mit nur 20% was falsch gemacht :D
War aber in Deutschland und beim Mercedes-Händler.
Wie war die Verständigung? Geht alles auf Englisch oder gibts da Probleme?


  • Nickpage von DragonGate anzeigen DragonGate







    11469 Beiträge
    Kennzeichen: KM
  • | 06.10.2008 17:54

Die meisten der Verkäufer sind in Deutschland geboren. Wie auch unser Reiseleiter. Viele von ihnen haben auch mehrere Jahre in Deutschland gewohnt, gearbeitet oder auch studiert. Die Verständigung ist somit kein Problem. Man sagt, es spricht jeder zweite Deutsch.

Deinen Freunden empfehlen